Interne kommunikationstrends im Jahr 2021

Im Jahr 2020 haben bereits viele Organisationen den Kommunikationsbedarf erkannt und haben angefangen vermehrt in interne Kommunikation zu investieren. Im Jahr 2021 sind dies einige der Trends, die Sie im Auge behalten sollten.

3. Februar 2021
Fran Ruiz Gómez
Marketing-Assistent

Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass das Jahr 2020 unser aller Leben in das, was vorher war, und das neue Normal gespalten hat. Die täglichen Routinen und Lebensweisen der Menschen haben sich drastisch verändert, ebenso wie unsere Prioritäten und Bedürfnisse. Nie war es schwieriger, die kommenden Wochen und Monate vorherzusagen, und körperlich distanzierte Personen sind an der Tagesordnung. Infolgedessen ist ein Werkzeug innerhalb eines Arbeitsplatzes grundlegend geworden: Die interne Kommunikation.

War die Implementierung interner Kommunikationsstrategien schon vor COVID-19 auf dem Vormarsch, so hat die Pandemie deren dringende Notwendigkeit und Relevanz verstärkt. 83% der internen Kommunikationsverantwortlichen glauben, dass sich die Krise positiv auf das Vertrauen in die Kommunikation ausgewirkt hat.

Im Jahr 2020 haben viele Organisationen den Kommunikationsbedarf erkannt und haben angefangen vermehrt in interne Kommunikationstools zu investieren. Für 2021 wird sich dieser Trend noch verstärken, wobei ebendiese Tools eine grosse Rolle spielen werden bei der Kommunikation und Implementierung von neuen Strategien und Massnahmen.

Fünf interne Kommunikationstrends, die Sie im Auge behalten sollten

All-in-One-Kommunikation in Echtzeit

Wenn es darum geht, mit Ihren Mitarbeitenden zu kommunizieren, können zwei Dinge passieren: Es funktioniert und Ihre Kommunkation ist erfolgreich oder Sie straucheln und erreichen die Menschen in Ihrem Unternehmen nicht mit der gewünschten Wirkung. Wenn der Informationsaustausch schon zwischen zwei Teilnehmern eine Herausforderung sein kann, steigt das Risiko des Scheiterns potenziell, wenn ein ganzes Unternehmen beteiligt ist.

Um in der internen Kommunikation erfolgreich zu sein, ist es entscheidend zu verstehen, welche Werkzeuge uns zur Verfügung stehen, um unser Ziel zu erreichen. Aber Vorsicht: Wenn Sie diese gefunden haben, sollten Sie genau festlegen, wie Sie sie einsetzen wollen. "Es geht nicht darum, was man hat; es geht darum, was man mit dem macht, was man hat", nicht wahr?

In einem noch digitaleren Jahr 2021 wird sich der Trend darauf konzentrieren, alle Kommunikationskanäle in ein All-in-One-Tool zu bringen, eine spezifische Strategie zu entwickeln, wie man dieses einsetzt (Governance) und selbstverständlich kontinuierlich aktuelle Updates und News zu publizieren, sowie Informationen zur Unternehmenskultur, den gelebten Werte und angestrebten Ziele zur Verfügung stellen.

Lassen Sie uns... digital werden, digital

Im digitalen Zeitalter, in dem wir leben, sind traditionelle interne Kommunikationskanäle wie physische Anschlagbretter, gedruckte Newsletter oder sogar Gespräche von Angesicht zu Angesicht keine praktikablen Optionen mehr. Die Pandemie hat als ultimative Warnung mit roter Flagge gewirkt, dass sich die Interaktionen von Unternehmen digital transformieren müssen.

Es darf keine Rolle spielen, ob Ihre Mitarbeiter*innen vom Büro oder von zu Hause aus arbeiten oder ob sie einfach nur unterwegs sein müssen, weil sie an der Front arbeiten. Das Ziel für dieses Jahr muss sein, jede einzelne Person in einem Unternehmen zu erreichen und zusammenzubringen.

Jeder muss Teil der gleichen Kommunikationsplattform sein, die für verschiedene (Inter-)Aktionen genutzt werden kann, um dieses "Teil von etwas zu sein"-Gefühl zu erzeugen. Auch andere digitale Möglichkeiten, wie interne Kampagnen, Events oder einfach Kaffeepausen-Chats können Lösungen für die aktuelle Situation und Alternativen für die Zukunft sein.

Die Goldmedaille geht an... Mitarbeiterwohlbefinden und Flexibilität

In diesen beispiellosen Zeiten ist eine fürsorgliche Kommunikation der Schlüssel, um die Belegschaft gesund und motiviert zu halten. Die implementierte Strategie muss Echtzeit-Updates zu COVID-19 und jedem anderen Thema, das Ihre Mitarbeiter betreffen kann, berücksichtigen. Machen Sie dies zu einer Priorität, halten Sie es transparent und bleiben Sie ehrlich. Das Wohlbefinden sollte eines Ihrer Hauptanliegen sein. Ihre Belegschaft wird das zu schätzen wissen und sich in Ihrem Unternehmen sicher und wahrgenommen fühlen.

Fernarbeit und Isolation werden auch im Jahr 2021 noch ein Teil sein. Stellen Sie also sicher, dass Sie und alle anderen Ihre interne Kommunikationsplattform nutzen , um Einsamkeit, Angst und Unsicherheit zu bekämpfen. Die Zeiten, die uns bevorstehen, sind für jeden eine Herausforderung, und das kann unsere Motivation sehr leicht senken. Lesen Sie mehr darüber, wie Sie mit der psychischen Gesundheit Ihres Einzelnen und Ihrer Belegschaft umgehen können.. Außerdem hat sich die allgemeine Sichtweise auf Flexibilität sowie auf die Unterstützung der beruflichen und persönlichen Lebensbalance Ihrer Mitarbeiter drastisch verändert.

Die App ist kein Sofortheilmittel für die körperliche und geistige Gesundheit Ihrer Belegschaft. So funktioniert sie nicht. Aber sie kann die Grundlage dafür sein, alle näher zusammenzubringen, Mitarbeiter einzubinden, Feedback-Kanäle zu öffnen und wichtige Themen zu besprechen. Und all das wird zweifelsohne zum Wohlbefinden Ihrer Belegschaft beitragen.

Vielfalt, Gleichberechtigung und Inklusion

Die Gesellschaft entwickelt sich weiter und die meisten Menschen sind für Diskussionen, die das Wohlbefinden aller verbessern können, empfänglich. In einer Welt, in der die Menschen immer offener werden und Ex-Tabu-Themen auf den Tisch kommen, sollten Sie mit der Zeit gehen und Vielfalt, Gleichberechtigung und Inklusion in Ihrem Unternehmen und damit auch in Ihrer internen Kommunikationsstrategie berücksichtigen.

Für das Jahr 2021, mit Blick auf den 8. März (Internationaler Frauentag), können Sie damit beginnen, Ihr Wissen über Diversität, Gleichberechtigung und Inklusion zu verbessern, indem Sie Ihre Plattform als Sprachrohr für bemerkenswerte Daten im Laufe des Jahres nutzen. Wichtige Themen, die die Menschen im letzten Jahr beschäftigten, waren nicht nur COVID-19, sondern auch die Bekämpfung von Rassismus in den Vereinigten Staaten beispielsweise. Ein inklusives Unternehmen sollte die Aufforderung folglich beherzigen, weiter für eine gleichberechtigte Zukunft zu kämpfen.

Jüngere Generationen, wie die Millennials (1981-1996) und die Generation Z (1997-2015), interessieren sich stark für diese Themen und bevorzugen Arbeitgeber, die ihre Werte wiederspiegeln. Wenn Sie hart daran gearbeitet haben, Ihr Unternehmen für die Zukunft (und somit auch für jungen Generationen) fit zu machen, sollten Sie diese Themen in Ihren Kommunikationskalender aufnehmen und nicht unbeachtet lassen.

Veränderung bzgl. Rollen und Regeln

Wenn es um die Art und Richtung der internen Kommunikation geht, hat sich das Spiel verändert. Traditionelle Kommunikation mit einem Top-Down-Ansatz, bei der das Management-Team lediglich über Aushänge oder Newsletter informiert, ist heutzutage veraltet und unzureichend.

Stellen Sie Ihren Mitarbeitern im neuen Jahr ein internes Kommunikationstool zur Verfügung, mit dem sie sich auch beteiligen können, um nicht nur Top-Down-, sondern auch Bottom-Up-Konversationen zu generieren. Mit Kommentaren, Geschichten und Flexibilität bei den Redaktionsrechten ermächtigen Sie Ihre Mitarbeiter und lassen sie daran teilhaben.

Ausserdem nimmt die Wichtigkeit der internen Kommunikation und somit auch die des Kommunikationsteams in Unternehmen zu. Das Erstellen und Umsetzen einer Kommuniktaionsstrategie ist keine kurzfristige, einmalige Aufgabe, welche sich in ein paar Tagen erledigen lässt, sondern ein langfristiges Investment, welches ständigen Einsatz erfordert, um effektiv eigesetzt und am Leben erhalten zu werden. In der bereits erwähnten IoIC-Studie glauben, 90 % der Befragten, dass sich die Krise positiv auf das Image des Berufbilds auswirken wird.

Wenn Sie bereit sind, die nächste Stufe in Ihrer internen Kommunikation zu erreichen, werfen Sie einen Blick auf unser Social Intranet und fordern Sie eine Testversion an!

Verwandte Blog-Einträge